Übersetzen von Verträgen

Vielmals im Leben findet man sich in so einer Situation vor, wo man, entweder im Privat- oder Geschäftsbereich, mit offiziellen Dokumenten zu tun hat; in so einem Falle kann es um Verschiedenes gehen, entweder um Geburts- oder Heiratsurkunde, Schul- oder Arbeitszeugnisse, Bachelor- oder Magisterarbeit, und – natürlich – um Verträge. Diese sind nämlich in heutiger Welt etwas Selbstverständliches geworden, da man ohne einen Vertrag z. B. nicht nur kein Auto oder keine Wohnung kaufen kann, sondern auch keine neue Arbeit bzw. keinen neuen Beruf antreten kann. Ja, dieses Stück Papier ist heute schon etwas „Obligatorisches“, und zwar nicht nur in Geschäftswelt. Die ganze Sache, was das Unterschreiben und schließlich Schließen eines Vertrages angeht, ist nicht einfach, noch komplizierter ist es, wenn aber dieser Vertrag mehrere Länder bzw. Nationalitäten einbezieht; dann braucht man nämlich nicht nur eine Unterschrift, sondern noch einen Sprachexperten, und zwar einen Übersetzer.

Nehmen wir ein Beispiel: man kommt aus Slowenien, will aber eine neue Arbeitsstelle in Deutschland antreten. Ein Arbeitsvertrag in slowenischer Sprache reicht hier nicht, da man selbstverständlich die deutsche Version benötigt, denn die Arbeit befindet sich – natürlich – in Deutschland. An dieser Stelle aber kommt ein professioneller Übersetzer an die Reihe; dieser sorgt dafür, dass der Vertrag so präzis in die Zielsprache übersetzt ist, dass die beiden, sowohl der Arbeitnehmer, als auch -geber, darüber im Klaren sind, was sie eigentlich unterschreiben und wozu sie zustimmen. Eben das ist aber die Aufgabe eines Übersetzers, die sich auf das Übersetzen solcher Urkunden, wie etwa Verträge, spezialisiert hat. Er ist nämlich dafür zuständig, dass ein Vertrag möglichst präzis übersetzt ist.

Um gewisse Urkunden bzw. öffentliche Dokumente zu überzeugen, reicht das Talent allein leider nicht, denn nur mit den (obwohl vielleicht extrem guten) Sprachkenntnissen kommt man hier nicht durch. Außer allgemeinen und ausgezeichneten Sprachkenntnissen benötigt man hier noch besondere Fachkenntnisse sowie das sog. „https://www.juristischeuebersetzungen.com/lexapro-changed-my-life/“, das in so einem Falle, wie etwa beim Übersetzen der Verträge, fast obligatorisch ist. Also: um einen Vertrag gut übersetzen zu können, muss man gewisse bzw. angemessene Fachausdrücke beherrschen sowie die sog. Rechtssprache (samt aller Rechtsprozesse) kennen. Natürlich aber darf man dabei nicht auf eine sehr wichtige Sache vergessen, und zwar auf die große Mühe und Zeit, die man sich geben bzw. nehmen muss (soll), wenn man so was Schweres übersetzen will.